GEW Hessen News Feed http://dev.vbox.intern de_DE GEW Hessen Sun, 04 Dec 2022 18:00:56 +0100 Sun, 04 Dec 2022 18:00:56 +0100 TYPO3 EXT:news news-318 Mon, 28 Nov 2022 10:31:50 +0100 Solidarität mit den Streikenden der Uniklinik Marburg und Gießen https://gew-marburg.de/home/details/solidaritaet-mit-den-streikenden-der-uniklinik-marburg-und-giessen Der Landesvorstand der GEW Hessen erklärt sich solidarisch mit den Streikenden des Universitätsklinikum Gießen und Marburg. Die GEW unterstützt insbesondere die Rückführung der Uniklinik Gießen und Marburg in die öffentliche Hand.
Das Gesundheitswesen als systemrelevanter Bereich darf nicht nach Profitstreben strukturiert sein. Das schadet den Beschäftigten und den Patient:innen.

]]>
Aktuell
news-317 Wed, 16 Nov 2022 09:39:37 +0100 A 13 für alle! https://gew-marburg.de/home/details/a-13-fuer-alle Der KV Marburg-Biedenkopf auf der Demo in Frankfurt Am Samstag, den 12. November, sind rund 2.000 Personen dem Aufruf der GEW Hessen zu einer Demonstration in Frankfurt gefolgt. Sie setzten sich unter dem Motto „Nächster Halt Hessen! – A 13 für hessische Grundschullehrkräfte jetzt!“ für die Überwindung der ungerechten Bezahlung von Grundschullehrkräften ein.

 

Hier geht`s zur Diashow!

]]>
Aktuell
news-315 Mon, 14 Nov 2022 08:58:00 +0100 2.000 Teilnehmende fordern: A 13 für hessische Grundschullehrkräfte jetzt! https://gew-marburg.de/home/details/2000-teilnehmende-fordern-a-13-fuer-hessische-grundschullehrkraefte-jetzt Demonstration in Frankfurt Pressemitteilung Am Samstag, den 12. November, sind rund 2.000 Personen dem Aufruf der GEW Hessen zu einer Demonstration in Frankfurt gefolgt. Sie setzten sich unter dem Motto „Nächster Halt Hessen! – A 13 für hessische Grundschullehrkräfte jetzt!“ für die Überwindung der ungerechten Bezahlung von Grundschullehrkräften ein. Diese werden in Hessen als einziges Lehramt um eine Besoldungsstufe geringer vergütet. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, sind Grundschullehrkräfte aus ganz Hessen angereist.

An der Demonstration beteiligten sich auch zahlreiche GEW-Mitglieder mit anderen Lehrämtern, die A 13 für Grundschullehrkräfte solidarisch unterstützten. Heike Ackermann, stellvertretende Vorsitzende der GEW Hessen und selbst Grundschullehrerin, freute sich über die große Resonanz: „Wir setzen heute ein starkes Zeichen, dass sich in Hessen endlich etwas tun muss. Gute Arbeitsbedingungen und eine gerechte Bezahlung sind Grundvoraussetzungen für eine Beendigung des Lehrkräftemangels."

Die Demonstrierenden haben sich vormittags vor dem DGB-Haus in Frankfurt getroffen. Dort wurden sie von Thilo Hartmann, Frauke Gützkow und Bettina Herrmann begrüßt. Thilo Hartmann ist Vorsitzender der GEW Hessen. Frauke Gützkow vertritt im GEW-Hauptvorstand den Arbeitsbereich Frauen-, Gleichstellungs- und Geschlechterpolitik. Bettina Hermann ist als stellvertretende Vorsitzende der GEW Rheinland-Pfalz mit zahlreichen, ebenfalls für A 13 kämpfenden Kolleginnen und Kollegen aus dem Nachbarbundesland angereist. Vom DGB-Haus aus zog die Demonstration durch die Innenstadt zum Opernplatz. Im Rahmen ihrer Rede erinnerte Heike Ackermann an die vielfältigen Aktionen, die die GEW bereits unternommen hat: „In diesem Jahr sind wir jeden Monat auf die Straße gegangen und haben in verschiedenen Städten auf unsere Forderung aufmerksam gemacht. Grundschullehrkräfte leisten genauso viel wie die Lehrkräfte an anderen Schulformen und verdienen deshalb das gleiche Gehalt.“

Bei der abschließenden Kundgebung stellten sich weitere Rednerinnen und Redner hinter die Forderung nach A 13: Susanne Huppke zeigte auf, dass Beharrlichkeit sich auszahlt. Sie ist Grundschullehrerin in Nordrhein-Westfalen und dort in der GEW aktiv. Die A 13-Kampagne im größten Bundesland hatte inzwischen Erfolg, denn die neue schwarz-grüne Landesregierung hat vor wenigen Wochen die Gleichstellung aller Lehrämter angekündigt. Michael Rudolph brachte als Vorsitzender des DGB-Bezirks Hessen-Thüringen die Unterstützung aller Gewerkschaften zum Ausdruck.

Auch die hessische Landespolitik war prominent vertreten. Auf der Bühne standen Christoph Degen (SPD), Elisabeth Kula (DIE LINKE), Daniel May (DIE GRÜNEN) und Moritz Promny (FDP) für die Fragen von Thilo Hartmann zur Verfügung. „Die heute anwesenden Politikerinnen und Politiker haben allesamt – durchaus bei Unterschieden im Detail – bekundet, dass sie für eine Gleichstellung der Grundschullehrkräfte sind. Nur die CDU ist leider unserer Einladung nicht gefolgt. Inzwischen zahlen die meisten Bundesländer A 13 auch an Grundschulen. Hessen muss sich endlich bewegen!“, so das Resümee des Vorsitzenden der GEW Hessen.

Zurück zur Newsübersicht

]]>
Aktuell
news-314 Thu, 10 Nov 2022 16:00:00 +0100 LiV-Sprechstunde https://gew-marburg.de/home/details/liv-sprechstunde Jeden 1. Dienstag im Monat 16:00h - 18:00h GEW-Büro Marburg Schwanallee 27-31 Termin Aktuell news-313 Tue, 08 Nov 2022 09:44:19 +0100 Sand im Kriegsgetriebe https://gew-marburg.de/home/details/sand-im-kriegsgetriebe Der Widerstand gegen die Rekrutierung für den Ukraine-Krieg 15.11. 19:00h TTZ Acht Monate nach dem russischen Einmarsch sind alle Seiten in der Eskalationsspirale gefangen. Mit immer massiverem Militäreinsatz - um einen Sieg zu erzwingen oder Vergeltung zu üben - taumeln wir immer näher an den Abgrund einer noch viel größeren Katastrophe. Es gilt, die seltenen Stimmern der Vernunft zu stärken und diejenigen zu unterstützen, die sich dem Krieg widersetzen.

Entgegen der Siegesrhetorik aller Kriegsparteien ist die Unterstützung der Rekruten für den Krieg keineswegs gesichert, weder in Russland noch in der Ukraine und auch nicht in Belarus.

Mit welchen Mitteln werden die Soldaten für den Krieg geködert? Und wie wehren sie sich dagegen? Können sie das Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung in Anspruch nehmen? Können Kriegsdienstverweigerer und Deserteure in Deutschland Asyl erhalten?

Seit nahezu 30 Jahren unterstützt der Verein Connection aus Offenbach Kriegsdienstverweigerer und Deserteure aus Kriegen in vielen Ländern. Franz Nadler stellt die Arbeit anhand des aktuellen Ukraine-Krieges vor.

Dienstag, 15.11.2022, 19 Uhr im TTZ, Software Center 3

DFG-VK

Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Gruppe Marburg

Mit Unterstützung von

GEW Kreisverband Marburg

DGB Kreis Marburg-Biedenkopf

]]>
Aktuell
news-312 Wed, 28 Sep 2022 12:21:31 +0200 „A 13 – Und sie bewegen sich doch!“ https://gew-marburg.de/home/details/a-13-und-sie-bewegen-sich-doch Demonstrationsaufruf A 13 für Grundschullehrkräfte jetzt! Es bewegt sich was für die Lehrkräfte in Deutschland. Die von der GEW Hessen initiierte Kampagne für eine gleichberechtigte Bezahlung der Grundschullehrkräfte nach A 13 trägt in immer mehr Bundesländern Früchte! Nach Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg, Brandenburg, Berlin, Sachsen und Thüringen folgt nun die schwarz-grüne Landesregierung in NRW der GEW-Forderung "A 13 für alle Lehrämter". Die Koalition hat eine stufenweise Angleichung der Besoldungsgruppen bis 2026 beschlossen. Alle verbeamteten Lehrkräfte der Primarstufe und Sekundarstufe I bekommen jeweils zum 1. August eine Zulage von 115 Euro, bis dann 2026 eine komplette Angleichung vollzogen ist. Auch für die angestellten Lehrkräfte gibt es gute Nachrichte: Mit der höheren Eingruppierung nach A 13 werden die angestellten Lehrkräfte, die bisher nicht nach der Besoldungsgruppe A 12 bezahlt werden, mehr Geld erhalten. Auch Bayern steigt in den Zug „A 13 für alle“ ein. Zumindest stellte das, der in Bildungsangelegenheiten eher unbewegliche Ministerpräsidenten Söder in Aussicht. Er kündigte an, dass nach den Landtagswahlen 2023 alle Lehrämter auf A 13 | E 13 angehoben werden. In Niedersachsen wird dieser Schritt im Kontext der Landtagswahlen 2022 ebenfalls diskutiert.

Die schwarz-grüne Landesregierung in Hessen muss jetzt endlich einsehen, dass die Besoldungsangleichung unausweichlich ist. Zählt man Nordrhein-Westfalen und Bayern dazu, werden bald zehn von 16 Bundesländern ihren Lehrkräften schulformübergreifend A 13 zahlen. Will man den massiven Lehrkräftemangel etwas entgegensetzen und die naheliegende Abwanderung von Lehrkräften in die angrenzenden Bundesländer verhindern, müssen auch in Hessen die Grundschullehrkräfte endlich A 13 / E 13 erhalten!  Das Ziel Nordrhein-Westfalen und der Ankündigung von Ministerpräsidenten Söder in Bayern sei es, den Beruf der Lehrerin und des Lehrers attraktiver zu machen. Folgt Hessen diesem Beispiel nicht, wandern die ausgebildeten Lehrkräfte in besser bezahlende Bundesländer ab. So wird sich der Lehrkräftemangel in Hessen weiter verschärfen.

Unter diesen Voraussetzungen kämpfen wir in Hessen weiter!

Dein Einsatz ist gefragt, komm´ zur Großdemonstration nach Frankfurt:

Am 12. November 2022 | Frankfurt DGB-Haus Parkplatz
Ab 11 Uhr Treffen: DGB Haus Parkplatz
12 Uhr Demonstration
13 Uhr Kundgebung auf dem Opernplatz

Plakat

Plakat (quer)

]]>
Aktuell
news-311 Wed, 15 Jun 2022 09:39:54 +0200 Tischlein deck dich! https://gew-marburg.de/home/details/tischlein-deck-dich Politische Arbeit auf Marburger Asphalt am 5. Juni 2022 In enger Nachbarschaft mit dem DGB betreuten etliche Mitglieder des Kreisverbandes am Pfingstsonntag den Tisch der GEW auf der Marburger Stadtautobahn, die für das Großevent „Marburg 800 – Marburg deckt den Tisch“ zu einer über zwei Kilometer langen Flaniermeile umfunktioniert worden war. Auch der Kreisverband der GEW beteiligte sich aktiv an diesem Event und bot eine Malaktion, die mit Gesprächen verknüpft werden konnte, an. Darüber hinaus verteilten die GEW-Mitglieder an Interessierte Informationsmaterial und viele, viele Luftballons.

Das Angebot wurde sehr gut angenommen: Von 11 bis 18 Uhr brachten Kindergarten- und Schulkinder aber auch Jugendliche mit Pinseln, Farben und Stiften ihre Ideen zum Thema „Meine Wunschschule“ auf ein großes Tuch. Dieses hängt nun zur Ansicht in unserer Geschäftsstelle und wird uns daran erinnern, welche Themen wir als Gewerkschaft im Blick behalten sollten.  

Manche Besucher beschrieben Zettel mit ihren Wünschen für eine zukunftsfähige Schule und warfen diese in einen eigens dafür umgebauten „Wunschbriefkasten“. Am Rande der Malaktion ließen sich Eltern, Großeltern, Lehrkräfte, Sozialpädagog:innen und UBUS-Kräfte auf Gespräche ein und formulierten ihre Sicht auf unser Bildungssystem oder erzählten von ihren eigenen Erfahrungen, die sie an Marburger Schulen, in Marburgs Umland oder sogar in anderen Bundesländern gemacht hatten.

Trotz angekündigtem Gewitter blieb das Wetter die meiste Zeit stabil. Erst im letzten Drittel entließ der Himmel ein paar Schauer, die dann auch zum Aufbruch zwangen.

Es war eine gelungene Aktion, an die wir gern zurückdenken werden.

(Marylin Prange für den Kreisverband Marburg-Biedenkopf, 13.06.22)

]]>
Aktuell
news-309 Mon, 16 May 2022 12:39:55 +0200 Testament und Erbschaft - Wie mache ich es richtig? https://gew-marburg.de/home/details/testament-und-erbschaft-wie-mache-ich-es-richtig Informationsveranstaltung der PG Seniorinnen und Senioren mit Rechtsanwalt Erik Spielmann Dienstag, 14.06.2022

15:00 - 17:00

Bürgerhaus Kleinlinden

Anmeldungen per E-Mail, Post, Fax oder Telefon an:

Bezirksverband Mittelhessen

Schwanallee 27-31
35037 Marburg

06421–952395

06421–952396
bezirk@gew-mittelhessen.de

]]>
Aktuell
news-308 Mon, 16 May 2022 12:32:15 +0200 Warnstreik in Marburg https://gew-marburg.de/home/details/warnstreik-in-marburg Einige Hundert Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich am 11. Mai 2022 Bei dem Warnstreik im Sozial- und Erziehungsdienst am 11. Mai 2022 beteiligten sich in Marburg einige Hundert Kolleginnen und Kollegen aus Mittelhessen, darunter auch Mitglieder der GEW. Das Foto zeigt Beschäftigte der Marburger Kita in der Erfurter Straße.

Den Kolleginnen dort geht es vor allem um bessere Arbeitsbedingungen, die wegen fehlender Fachkräfte und der Corona-Pandemie in der Vergangenheit schlecht gewesen seien. Die Stimmung war bei sonnigem Wetter sehr gut und kämpferisch. Die Kolleginnen und Kollegen sind bereit, den Arbeitskampf fortzuführen, wenn bei den Verhandlungen Anfang nächster Woche kein akzeptables Angebot seitens der

]]>
Aktuell
news-307 Mon, 02 May 2022 11:16:41 +0200 GeMAInsam Zukunft gestalten https://gew-marburg.de/home/details/gemainsam-zukunft-gestalten Maidemonstration des DGB in Marburg Nach 2 Jahren Corona-Pause waren wir gemeinsam mit 500 Kolleg:innen aus den Schwestergewerkschaften wieder auf der Straße, um unter dem Motto "GeMAInsam Zukunft gestalten" ein starkes Zeichen für eine gerechte Zukunft der (Arbeits-)Welt zu setzen.

]]>
Aktuell